Das Enneagramm

Was ist das Enneagramm?


Das Enneagramm ist ein psychologisches und spirituelles Lehrsystem zur Selbsterkenntnis und Persönlichkeitsentwicklung. Es beschreibt neun unterschiedliche Persönlichkeits-Typen und ihre Be-

ziehungen untereinander. Sie unterscheiden sich in der Art und Weise, wie sie in ihrer Welt denken, fühlen und handeln.

In zwischenmenschlichen Beziehungen, Partnerschaften und im beruflichen Miteinander kann es eine Hilfe sein, sich selbst und sein Gegenüber besser zu verstehen. Wenn wir unseren Enneagramm-Typus herausgefunden haben, sind wir in der Lage, unsere Automatismen aufzudecken, die uns immer wieder mit den gleichen Problemen konfrontieren. Durch bewusste Beobachtung und Selbstwahrnehmung sind wir in der Lage, gegen unsere Gewohnheiten zu handeln und uns so weiter zu entwickeln. Es ist eine Chance, sein Leben in die Hand zu nehmen und  selbstbestimmt zu gestalten.

Das Enneagramm ist fast zweitausend Jahre alt, hat seinen Ursprung im Nahen Osten und wurde viele Jahre mündlich überliefert. Anfang 1920 wurde es von Georg I. Gurdjieff in den Westen gebracht.


Kurzbeschreibung der neun Typen

Bildquelle: https://pixabay.com/de/

Der Perfektionist (Typ 1)

Einser nehmen ihre Welt als ein Ort voller Unzulänglichkeiten wahr, den es in Ordnung zu bringen gilt. Es ist die Vollkommenheit nach der sie streben. Um diese zu erreichen, sind sie sehr leistungsfähig und stellen oft die persönlichen Bedürfnisse und Vergnügungen hinten an. Sie halten sich an Wertvorstellungen, Richtlinien und Prinzipien. Sie mögen Disziplin und Ordnung und wollen, dass die Dinge richtig und perfekt gemacht werden. Da sie sehr hohe Ansprüche an sich selbst und andere haben, fühlen sich die Menschen in ihrem Umfeld oft belehrt und kritisiert. Da das Ziel der Vollkommenheit nie zu erreichen ist, neigen die Perfektionisten zu Ärger und Wut.

 

 

Der Geber (Typ 2)

Zweier nehmen ihre Welt als ein Ort voller Bedürftiger wahr, deren Wohlergehen ihnen am Herzen liegt. Sie wissen, was anderen fehlt, was sie brauchen und wie man diese Bedürfnisse erfüllen kann. Zweier sind hingebungsvoll und stehen mit Rat und Tat zur Seite. Da sie sehr beziehungsorientiert und kommunikativ sind, fällt es ihnen leicht, neue Kontakte zu knüpfen und Beziehungen zu pflegen. Sie freuen sich, wenn sie mit einbezogen und um Hilfe gebeten werden. Insgeheim erwarten sie Dank und Anerkennung für ihre Unterstützung und sind enttäuscht, wenn dies ausbleibt. Da ihre Aufmerksamkeit ständig nach außen auf andere gerichtet ist, werden eigene Bedürfnisse und Schwierigkeiten nicht wahrgenommen oder unterdrückt.

 

 

Der Dynamiker (Typ 3)

Dreier nehmen ihre Welt als ein Ort wahr, wo Tun, Leistung und Erfolg geschätzt wird. Gerne wollen sie in allem was sie tun, der oder die Beste sein. Enthusiastisch verfolgen sie viele Ziele und Projekte gleichzeitig, auch in ihrer Freizeit. Ihr Fokus liegt auf dem Erfolg und sie lieben die ihnen gestellten Herausfor-derungen. Die Leistung und die damit verbundene Anerkennung sind ihnen besonders wichtig. Sie pflegen ihr Image und wissen, wie sie bei anderen gut ankommen. Ihre Energie und Engagement wirken ansteckend und nicht selten übernehmen sie die Führung eines Projektes. Bei all diesen Aktivitäten und diesem Tempo bleibt ihnen keine Zeit, die eigenen Gefühle wahrzunehmen und sich zu entspannen.   

 

 

Der Romantiker (Typ 4)

Vierer leben in einer Welt, in der andere etwas haben, was ihnen selbst fehlt. Sie sind immer auf der Suche nach der idealen Liebe, Job, Situation oder nach Unerreichbarem. Meist haben sie eine künstlerische oder kreative Begabung und einen ausgeprägten Sinn für Ästhetik. Da sie sehr gefühlvoll und sensibel sind, nehmen sie die Stimmungen und Empfindungen anderer auf und teilen deren Freud und Leid. Das Gewöhnliche und die Langeweile versuchen sie zu vermeiden, indem sie Tiefgang in Gesprächen schaffen, individuelle Akzente setzen oder besondere Lösungen finden. Leider sind sich Vierer nicht bewusst, dass nicht sie, sondern ihre ständig ändernden Gefühlslagen ihr Leben fest im Griff haben.

 

 

Der Beobachter (Typ 5)

Fünfer leben in einer energieraubenden und aufdringlichen Welt, daher benötigen sie Rückzugsmöglichkeiten in ihre privaten Räume, um ihre Eindrücke zu verarbeiten und Kräfte zu sammeln. Sie sind wissbegierige Menschen, die viel lesen, sich gerne umfassend informieren und recherchieren. Sie mögen Daten, Zahlen und Fakten und begeistern sich für komplexe Themen und wissenschaftliche Theorien. Fünfer halten sich lieber im Hintergrund und beoachten das Geschehen lieber aus der Ferne. Sie sind gelehrsam, respektvoll und können Geheimnisse vertraulich behandeln. Durch die ständige Kontrolle von Zeit und Energie werden die eigenen Gefühle und Erfahrungen vom Leben isoliert. Andere fühlen sich durch den Rückzug von Fünfern ungeliebt.

 

 

Der Skeptiker (Typ 6)

Sechser leben in einer bedrohlichen Welt, in der nichts sicher erscheint. Daher haben sie einen ausgeprägten Sinn für mögliche Schwierigkeiten, Gefahren und Bedrohungen. Um sich vor Fehlentscheidungen zu schützen, denken sie vorausschauend und gehen planvoll und wohlüberlegt vor. Sie treffen Vorsorgemaßnahmen, um einen möglichen Super-GAU zu verhindern. Sie können gut beraten, wenn es um Sicherheitsrisiken geht oder Vorbeugemaßnahmen zu treffen sind. Sechser sind vorsichtig und misstrauisch, insbesondere gilt dies Autoritäten. Gegenüber Menschen können sie sehr loyal, verpflichtend und warmherzig sein, sofern diese ihrer Prüfung standgehalten haben. Durch die vielen negativen Gedanken bemerken Sechser oft nicht, dass sie die Bodenhaftung und die Anbindung an die Realität verlieren.

 

 

Der Optimist (Typ 7)

Siebener leben in einer Welt voller Gelegenheiten und Möglichkeiten, die es zu ergreifen gilt. Optimisten sind fröhlich, spontan, unternehmungslustig und phantasievoll. Sie lieben die Abwechslung und die Aufregung und ergreifen die Gelegenheit am Schopf. Da sie sehr aufgeschlossen und vielseitig interessiert sind, kennen sie sich in vielen unterschiedlichen Themenbe-reichen aus und können fast überall mitreden. Sie finden immer einen Weg, um ein Problem zu lösen, da sie immer auch die gute Seite einer selbst schlimmen Situation sehen. Sie sind spielerisch, lebenslustig und erfinderisch. Da die Sieben die vielen Möglichkeiten auch ergreift, fällt es ihr entsprechend schwer, Bindungen oder Verpflichtungen einzuhalten.

 

 

Der Boss (Typ 8)

Achter leben in einer ungerechten Welt, in der man sich behaupten und Unschuldige verteidigen muss. Wegen ihres ausgeprägten Gerechtigkeitssinns können sie schnell wütend werden, wenn sie das Gefühl haben, dass sie oder andere unfair behandelt werden. Bosse sind tonangebend, temperamentvoll, leidenschaftlich und haben eine starke Präsenz. Ihnen ist es wichtig, dass sie Alles im Griff und unter Kontrolle haben. Da sie über ein hohes Maß an Autorität verfügen, übernehmen sie gerne Führungsaufgaben. Sie wollen ihr Leben in vollen Zügen genießen und ordnen sich daher nur schwer unter. Durch ihre Intensität, Impulsivität und Kontrolle können sich andere eingeschüchtert, verletzt und missachtet fühlen.

 

 

Der Vermittler (Typ 9)

Neuner leben in einer Welt, in der man ihre Bemühungen nicht anerkennen wird, daher sorgen sie für Gemütlichkeit und Harmonie. Neuner sind ruhig, gelassen und freundlich und gehen den Konflikten gerne aus dem Weg. Sie sind selbstlos und unterstützen andere gerne, damit es allen gutgeht. Wegen ihrer Anpassungsfähigkeit können sie sich leicht in ganz unterschiedlichen Gruppen einfügen. Auch gegensätzlichen Meinungen gegenüber sind sie offen und tolerant. Da sie sich selbst nicht so wichtig nehmen, verfolgen sie die Wünsche und Interessen der anderen. Sie gehen die Dinge in ihrem eigenen Tempo an und können ausdauernd und sehr geduldig sein. Für andere kann die Neun als passiv-aggressiv und stur wahrgenommen werden, wenn es darum geht, was wichtig ist und oberste Priorität hat.